DEFAS Bayern

Blick hinter die Kulissen: Der Bayern-Fahrplan und das bayernweite Hintergrundsystem für Fahrgastinformation DEFAS Bayern

Der Bayern-Fahrplan greift seit 2011 auf das Durchgängige Elektronische Fahrgastinformations- und Anschlusssicherungs-System des Freistaats Bayern zu: DEFAS Bayern.

 

Leitstelle der Würzburger Straßenbahn (Foto: Ludwig Manger)Rund 10 Milliarden Personenkilometer werden jährlich im Öffentlichen Personennahverkehr im Freistaat Bayern erbracht. Auf der Straße fahren über 800 meist kleine und mittlere Busunternehmen mit etwa 13.000 Fahrzeugen mehr als 40.000 Haltestellen an. Im Schienenpersonennahverkehr bedienen bayernweit über 800 Züge der neun von der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) beauftragten Eisenbahnverkehrsunternehmen mehr als 1.000 Stationen.

 

Der Freistaat Bayern hat bereits frühzeitig erkannt, dass das umfangreiche Angebot im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) nur dann bei den Fahrgästen ankommt, wenn die vielen Akteure eine gemeinsame Plattform für die Kundeninformation nutzen: Die Entwicklung von DEFAS Bayern startete 2007, drei Jahre später begann der Probebetrieb des Hintergrundsystems, an dem sich als erste Kooperationspartner die Deutsche Bahn AG und die damalige DB Stadtverkehr Bayern GmbH, die beiden Verkehrsverbünde von München und Nürnberg sowie mehrere Verkehrsgesellschaften vor allem aus Oberfranken und Bayerisch-Schwaben beteiligten. Seit 2011 können Fahrgäste über den Bayern-Fahrplan der BEG, einer eigenen Anwendung für Webseiten und mobile Endgeräte, auf die in DEFAS Bayern zusammenfließenden Informationen zugreifen.

 

Heute liefern mehr als 80 Verkehrsunternehmen, Verkehrsverbünde und weitere Stellen wie beispielsweise kommunale Aufgabenträger ihre Fahrplandaten an DEFAS Bayern, über zwei Drittel der Datenlieferanten übermitteln zusätzlich zu ihren Sollfahrplänen auch Echtzeitdaten an das Hintergrundsystem der BEG. In keiner anderen Fahrplanauskunft finden die Fahrgäste daher mehr Echtzeitdaten des bayerischen ÖPNV als in Webseiten und Apps, die an DEFAS Bayern angebunden sind.

 

Busbahnhof AmbergNeben dem Bayern-Fahrplan gehören dazu beispielsweise die Fahrplan-Auskünfte des Verkehrs- und Tarifverbunds Großraum Nürnberg (VGN), des Münchner Verkehrs- und Tarifverbunds (MVV), der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG), der Stadtwerke Augsburg (swa), des Regensburger Verkehrsverbunds (RVV) und der Bayerischen Regiobahn (BRB). Auch die Fahrplanauskunftsmedien der DB greifen auf Informationen aus DEFAS zurück, darunter etwa Echtzeitdaten diverser bayerischer Busunternehmen und Tarifdaten von Verkehrsverbünden. Neben Webseiten und Apps versorgt DEFAS Bayern zusätzlich Abfahrtsanzeiger an Haltestellen und in Fahrzeugen mit Informationen, zum Beispiel in Rosenheim, Amberg und Würzburg, in den Landkreisen Forchheim und Haßberge, in zahlreichen bayerischen Zügen, an Fahrscheinautomaten der BRB sowie ab Dezember 2021 zusätzlich an Fahrscheinautomaten von Go-Ahead Bayern.

 

Die Datendrehscheibe DEFAS Bayern hat sich zum Herzstück der Fahrgastinformation des gesamten öffentlichen Verkehrs in Bayern entwickelt. Das Hintergrundsystem berechnet täglich bis zu 10 Millionen Verbindungen und rund 500 Millionen Fahrgäste greifen pro Jahr auf DEFAS Bayern zu.

 

Mit der klassischen Fahrgastinformation ist es jedoch nicht getan: Der Funktionsumfang von DEFAS Bayern wird derzeit um weitere zentrale Komponenten ergänzt, um die Attraktivität des bayerischen ÖPNV nochmals zu erhöhen. Von dieser Weiterentwicklung profitiert auch der Bayern-Fahrplan: Da immer mehr Informationen in DEFAS Bayern zusammenfließen, können die Portale des Freistaats Bayern den Fahrgästen künftig erheblich mehr Services bieten, als sie dies heute schon tun. Folgende Erweiterungen sind in den kommenden zwei bis drei Jahren geplant:Anmutung künftige Bayern-Fahrplan App

  • Eine bayernweit durchgängige Tarifauskunft
  • Start des Verkaufs von Fahrscheinen für Bus und Bahn in Bayern und stufenweiser Ausbau dieser Funktion mit dem Ziel „Ein Klick, ein Ticket“ für den ÖPNV im gesamten Freistaat
  • Information über multimodale Reiseketten, also die Aufnahme von Bike- und Car-Sharing sowie vergleichbaren Angeboten in DEFAS Bayern, ebenfalls mit der Möglichkeit zu Buchung und Kauf
  • Informationen über die Auslastung der Verkehrsmittel, mit der Möglichkeit, weniger stark nachgefragte Verbindungen abzufragen
  • Vormeldung von Anschlusswünschen im Schienenpersonennahverkehr über die Bayern-Fahrplan-App
  • Informationen über die Barrierefreiheit von Reiseketten mit erweiterten Routingoptionen, beispielsweise für Fahrgäste mit Rollstuhl, sowie Informationen zur Barrierefreiheit von Haltestellen und den eingesetzten Fahrzeugen

Weitere Hintergrundinformationen zu DEFAS Bayern und dem Bayern-Fahrplan sowie zu den geplanten Weiterentwicklungen der Fahrgastinformations-Portale des Freistaats Bayern finden Sie in diesem Flyer.